Bahn-CO2-Rechner - drivest.de
× Home Train Bus Sharing Regional Digital Deals Tools Reviews

Bahn-CO2-Rechner

Wie viel CO2 stößt die Bahn aus?

Die Deutsche Bahn stellt sich in den letzten Jahren immer stärker als umweltfreundliches Verkehrsmittel dar und macht dafür auch offensiv Werbung. So beklebte man vor einiger Zeit sogar einen großen Teil der ICE-Flotte mit grünen Streifen und brachte Hinweise auf den verwendeten Ökostrom an den Zügen an. Und auch der Konkurrent Flixtrain nutzte das Thema bereits für sich und machte auf seine Kooperation mit Greenpeace aufmerksam.

Dabei ist die Bahn auch in der Tat tatsächlich eines der umweltfreundlicheren Verkehrsmittel. Zwar sind andere Verkehrsmittel wie das Fahrrad oder E-Bikes noch umweltfreundlicher, aber eignen sich für längere Strecken oder Fahrten in den Urlaub eher weniger. Bei der Bahn muss man allerdings auch zwischen dem Nahverkehr und dem Fernverkehr unterscheiden. Denn im Nahverkehr ist der CO2-Ausstoß deutlich höher als im Fernverkehr, da häufiger gebremst, gewartet und wieder beschleunigt werden muss, während im Fernverkehr längere Strecken ohne Halt zurückgelegt werden können, was sich positiv auf den CO2-Ausstoß auswirkt.

Konkret stößt die Bahn im Fernverkehr etwa 36 Gramm CO2 pro Kilometer aus. Im Nahverkehr sind es mit 60 Gramm CO2 pro Kilometer eben etwas mehr. Damit hat die Bahn allerdings einen großen Vorsprung im Vergleich zu vielen anderen Verkehrsmitteln, die beim CO2-Ausstoß deutlich darüber liegen.

Wie umweltfreundlich sind Alternativen?

Neben der Bahn eigenen sich für längere Fahrten oder Reisen in den Urlaub natürlich auch das eigene Auto oder ein Flug. Aber auch Fernbusse sind in den letzten Jahren durchaus bei Reisenden beliebter geworden und konnten einige Kunden für sich gewinnen. Diese Verkehrsmittel unterscheiden sich dabei aber zum Teil deutlich in ihrem CO2-Ausstoß und damit in ihrer Umweltfreundlichkeit.

An der Spitze im negativen Sinne ist dabei erwartungsgemäß das Flugzeug. Dieses ist mit Abstand für den höchsten SO2-Ausstoß pro Kilometer verantwortlich und liegt bei etwa 201 Gramm CO2 pro Kilometer. Etwas besser, aber weiterhin deutlich über der Bahn, sieht es bei einer Fahrt mit dem Auto aus. Diese schlägt im Schnitt mit 139 Gramm CO2 pro Kilometer zu Buche. Hinzu kommt dabei, dass Autos durchschnittlich nur mit 1,5 Personen besetzt sind und dadurch besonders ineffektiv sind. Besser für die Umwelt wäre hingegen, wenn die Autos voller besetzt wären.

Im Vergleich dazu sind Fernbusse wie die von Flixbus, BlaBlaBus oder Pinkbus vergleichsweise umweltfreundlich und liegen sogar bei einem geringeren CO2-Ausstoß als die Bahn. Im Schnitt liegen diese nämlich nur bei etwa 32 Gramm CO2 pro Kilometer. Dafür muss man dann aber eben mit längeren Reisezeiten und etwas weniger Komfort als in der Bahn rechnen.

Verkehrsmittel CO2-Ausstoß
Bahn im Fernverkehr 36 Gramm
Bahn im Nahverkehr 60 Gramm
Fernbus 32 Gramm
Flugzeug 201 Gramm
Auto 139 Gramm

Kann man den CO2-Ausstoß kompensieren?

Oftmals bieten Anbieter bei der Buchung direkt an den verursachten CO2-Ausstoß direkt durch einen kleinen Aufpreis zu kompensieren. Das ist beispielsweise bei Flixtrain direkt möglich. Das Geld geht dann an Organisationen, die damit umweltfreundliche Projekte finanzieren.

Allerdings bieten noch lange nicht alle Anbieter eine solche Möglichkeit direkt während der Buchung an. So ist dies auch bei der Deutschen Bahn nicht möglich. Wer aber dennoch seinen CO2-Ausstoß kompensieren möchte, kann dies im Anschluss an seine Buchung selbst bei einem Anbieter wie Atmosfair oder Primaklima machen.

Häufige Fragen zum Rechner

Wie funktioniert der Rechner?

Der Rechner ist ganz einfach. Gib einfach die Strecke deiner Reise ein und wähle das Verkehrsmittel aus. Im Anschluss erhältst du den CO2-Ausstoß für deine Reise und einen Vergleich mit anderen Verkehrsmitteln.

Wenn du weitere Fragen zum CO2-Rechner hast, melde dich gerne über das Kontaktformular oder die sozialen Netzwerke!

Keine News mehr verpassen!

Die spannensten Neuigkeiten und aktuelle Angebote direkt in dein Postfach. Mit dem Newsletter von drivest.de!