Rydes: Prämien nun auch für E-Scooter und weitere Mobilitätsanbieter - drivest.de
× Home Train Bus Sharing Regional Digital Deals

Rydes: Prämien nun auch für E-Scooter und weitere Mobilitätsanbieter

Vor einigen Wochen wurde an dieser Stelle bereits über die App Rydes berichtet. Dabei handelt es sich um ein digitales Bonusprogramm für zahlreiche Mobilitätsanbieter, das von der Lufthansa ins Leben gerufen wurde. So können Nutzer dort einfach ihre gebuchten Fahrten einreichen und erhalten dafür abhängig von der zurückgelegten Entfernung und dem jeweiligen Anbieter unterschiedlich viele Punkte, die später wiederum in Prämien umgetauscht werden können. In den letzten Wochen hat sich an dem Programm jedoch eine Menge verändert.

So sind vor allem zahlreiche neue Mobilitätsanbieter hinzugekommen. Dazu gehören neben den E-Scooter-Anbietern VOI, TIER, Lime und Circ auch Anbieter wie MOIA, CleverShuttle und Uber. Aber auch Car-Sharing-Anbieter wie Oply, Miles und WeShare sind nun mit an Bord. So können Nutzer nun zwischen deutlich mehr Anbietern wählen und ihre Fahrten mit diesen Anbietern bei Rydes einreichen.

Das Einreichen von Fahrten geschieht nach wie vor auf unterschiedlichen Wegen, die sich je nach Mobilitätsanbieter unterscheiden. So können zum Teil einfach QR-Codes eingescannt werden oder Screenshots der Tickets hochgeladen werden, während in anderen Fällen Mails an Rydes weitergeleitet werden müssen. Dieses Verfahren ist zwar aufwendiger, funktioniert mittlerweile aber problemlos und relativ unkompliziert.

Einlösen kann man die Punkte später bei zahlreichen Partnern. Dazu gehören durch die erweiterten Partnerschaften mittlerweile auch Dienste wie MOIA, TIER oder Omio. Hinzu kommen Partner, die schon seit längerer Zeit mit dabei sind. So können die gesammelten Punkte auch bei About You, nextbike, N26, Amorelie, tinder, Wundertax, Timeshifter oder weiteren Diensten eingelöst werden. Das Angebot an verfügbaren Prämien wechselt dabei immer ein wenig, aber es sind für Nutzer immer genug attraktive Angebote mit dabei.

Neu ist außerdem eine bessere Darstellung und Aufteilung der Challenges. So gibt es nun immer wieder andere Challenges, die für einen bestimmten Zeitraum laufen und für zusätzliche Punkte sorgen können. Beispielsweise kann man 300 Extra-Punkte erhalten, wenn man auf drei aufeinanderfolgenden Tagen ein Ticket einreicht. Bei manchen Challenges erhält man aber auch direkt eine Prämie als Belohnung. Die Challenges decken dabei unterschiedliche Verkehrsmittel ab und sind mal schwieriger und mal einfacher zu erreichen, sorgen aber auf jeden Fall für ein wenig Spannung beim Sammeln von Punkten und können einige zusätzliche Punkte einbringen.

Für Nutzer, die häufig mit vielen verschiedenen Anbietern unterwegs sind, ist Rydes aber sicherlich ohnehin eine attraktive Möglichkeit, um nebenbei Punkte für seine Fahrten zu sammeln und sich so dafür belohnen zu lassen. Denn Rydes ist mit Bonusprogrammen der Anbieter selbst kombinierbar und deckt den größten Teil der Mobilitätsanbieter auf dem Markt ab. So kann man als Nutzer auf gewisse Weise sparen, obwohl dies bei den Anbietern selbst unter Umständen gar nicht so direkt möglich gewesen wäre.

Zudem ist es interessant zu beobachten wie sich der Dienst weiterentwickelt. Denn nach einigen kleineren Problemen in der Anfangszeit läuft der Dienst mittlerweile problemlos und deckt eine Vielzahl von Mobilitätsanbietern ab, sodass Nutzer auch zahlreiche Punkte sammeln können.

Wer sich nun bei Rydes anmelden und direkt Punkte sammeln will, kann bei der Registrierung den Code „1F4V1J“ nutzen und erhält damit direkt die ersten 100 Punkte gutgeschrieben.

mood_bad

Keine Kommentare vorhanden.

Schreibe den ersten Kommentar!