FlixTrain: Geld zurück bei Verspätung? - drivest.de
× Home Train Bus Sharing Regional Digital Deals

FlixTrain: Geld zurück bei Verspätung?

Nicht nur die Züge der Deutschen Bahn haben immer wieder Verspätungen, sondern auch bei den grünen Zügen von FlixTrain kann dies immer vorkommen. Die Gründe dafür sind vielfältig und können in ganz unterschiedlichen Bereichen liegen. Doch bekommt man bei einer Verspätung vom FlixTrain Geld zurück? Und welche Rechte habe ich als Fahrgast eigentlich bei einer Verspätung im FlixTrain?

FlixTrain - Wagen

Grundsätzlich gelten auch für Fahrgäste von FlixTrain die Fahrgastrechte wie für die Deutsche Bahn. Diese sind auch auf der Internetseite von FlixTrain zu finden und beschreiben sämtliche Fälle, die zu einer Entschädigung für den Kunden führen.

Wie viel Geld bekomme ich?

Die Höhe der Entschädigung richtet sich immer nach der Höhe der Verspätung. So erhält man ab einer Verspätung von 1 – 2 Stunden bereits 25 Prozent des Fahrpreises wieder zurück. Bei einer Verspätung von mehr als zwei Stunden erhält man sogar 50 Prozent des gezahlten Fahrpreises wieder zurück.

Zudem gibt es einige weitere Rechte, wenn der Zielbahnhof mit mindestens einer Stunde Verspätung erreicht wird. So hat ein Fahrgast dann auch das Recht die Fahrkarte zu stornieren und das komplette Geld zurück zu erhalten. Außerdem kann auch ein Anspruch auf eine Rückfahrt zum Ausgangspunkt der Reise geltend gemacht werden, wenn der ursprüngliche Zweck der Reise nicht mehr erfüllt werden kann.

Bei stärkeren Verspätungen kommt zudem eine Unterbringung hinzu, wenn bei langen Wartezeiten übernachtet werden muss. Aber auch Verpflegung und Erfrischungen gehören dann zu den weiteren Rechten eines Fahrgastes.

Wichtig ist allerdings, dass es nur Geld zurück gibt, wenn vor dem Kauf der Fahrkarte nicht auf die Verspätung hingewiesen wurde. Denn in einigen Fällen weist FlixTrain auch schon zuvor darauf hin, dass es beispielsweise auf Grund von Baustellen zu Verspätungen auf der gewählten Verbindung kommen wird. Dann ist eine Entschädigung ausgeschlossen.

Wo reiche ich meine Forderungen ein?

Bei der Deutschen Bahn gibt es für die Fahrgastrechte bekanntlich ein eigenes Formular, das ausgefüllt und an die Deutsche Bahn gesendet werden muss. Das gibt es in dieser Form bei FlixTrain nicht. Stattdessen sollte man seine Forderungen am besten per Mail bei FlixTrain einreichen. Dazu reicht erfahrungsgemäß ein formloser Text mit der Angabe der gebuchten Zug-Verbindung und seiner Buchungsnummer. Dann können die FlixTrain-Mitarbeiter bereits nachvollziehen um welchen Zug es sich gehandelt hat und wie viel Verspätung dieser Zug hatte. Sollte es dann noch weitere Rückfragen geben, werden sich die Mitarbeiter noch einmal bei einem melden und nachfragen.

Per Mail erreicht man FlixTrain unter service@flixtrain.de. Ansonsten kann man seine Ansprüche aber auch über das Kontaktformular von FlixTrain einreichen, das man auf der Internetseite findet.

Wie lange dauert die Bearbeitung?

In der Regel bemüht sich FlixTrain die eingegangenen Beschwerden und Ansprüche so schnell wie möglich zu bearbeiten. Eigenen Erfahrungen nach kann es jedoch trotzdem einige Wochen dauern bis die ausstehenden Beträge auch wirklich ausgezahlt werden. Dabei muss unter Umständen auch mehrmals nachgehakt werden. In anderen Fällen funktioniert die Bearbeitung jedoch auch reibungslos und schnell, sodass man das Geld schnell wieder auf seinem Konto hat.

Es scheint also bei der Bearbeitungszeit keine einheitlichen Werte zu geben und dies auch stark von der aktuellen Lage abzuhängen. Bei vielen Verspätungen in kurzer Zeit scheint es wohl länger zu dauern als wenn der Betrieb stabil läuft und es nur zu wenigen Verspätungen kommt.

Fazit

Letztendlich lässt sich sagen, dass auch Fahrgästen im FlixTrain bei großen Verspätungen oder Ausfällen Geld zurück erhalten oder eine andere Entschädigung bekommen. Das Einreichen der Ansprüche ist jedoch auch bei FlixTrain nicht sonderlich komfortabel und es kann unter Umständen länger dauern bis die eingereichten Ansprüche auch bearbeitet und ausgezahlt werden.

Dennoch kann es sich gerade bei teureren Verbindungen und höheren Verspätungen durchaus lohnen seine Ansprüche geltend zu machen und auf diesem Wege ein paar Euro von FlixTrain zurück zu erhalten. Diese stehen Fahrgästen immerhin zu und so muss auch FlixTrain diese Beträge auszahlen.

mood_bad

Keine Kommentare vorhanden.

Schreibe den ersten Kommentar!