Flexpreis Plus: Deutsche Bahn testet neuen Premium-Tarif - drivest.de
× Home Train Bus Sharing Regional Digital Deals

Flexpreis Plus: Deutsche Bahn testet neuen Premium-Tarif

Die Deutsche Bahn bietet bereits seit vielen Jahren ganz unterschiedliche Tarife im Fernverkehr an, um den Kunden ein möglichst passendes Angebot zu bieten. Je nach Tarif sind in dann verschiedene Leistungen inklusive. Die bekanntesten Tarife sind dabei wohl der Super Sparpreis, der Sparpreis und der Flexpreis. Seit Anfang Oktober gibt es für die erste Klasse jedoch mit dem Flexpreis Plus testweise noch einen weiteren Tarif oberhalb des normalen Flexpreises.

Der Flexpreis Plus wird dabei seit Anfang Oktober angeboten und wird zunächst nur bis zum 12. Dezember für Reisen bis Mitte Juni 2021 verkauft. Preislich liegt der Flexpreis Plus dabei etwa zehn bis fünfzehn Prozent über dem normalen Flexpreis. Sollte der neue Premiumtarif aber gut angenommen werden, ist es durchaus möglich, dass er in Zukunft dauerhaft angeboten wird.

Der große Vorteil des Flexpreis Plus ist dabei die große Flexibilität. Denn ein Ticket mit Flexpreis Plus ist bereits einen Tag vor und zwei Tage nach dem gebuchten Reisetag gültig, sodass man insgesamt vier Tage lang mit dem Ticket auf der gebuchten Verbindung unterwegs sein kann. Dabei sind auch Zwischenhalte kein Problem, solange sich Start- und Zielbahnhof nicht ändern. Zudem kann man sich auch die Züge frei aussuchen und jeden Fernverkehrszug der Deutschen Bahn und Nahverkehrszüge nutzen.

Hinzu kommt noch eine sehr hohe Freiheit bei der Stornierung des Tickets. Denn ein gebuchter Flexpreis Plus kann bis zum Ende der Gültigkeit des Tickets (also zwei Tage nach dem eigentlich gebuchten Reisetag) kostenfrei storniert werden. Und auch danach ist eine Stornierung noch möglich. Dafür wird dann allerdings eine Gebühr von 19 Euro fällig.

Nachteil ist neben dem höheren Preis, dass es den Flexpreis Plus lediglich für die erste Klasse gibt. Für die zweite Klasse gibt es kein derartiges Angebot mit einer solch hohen Flexibilität. Der Preis lässt sich durch eine BahnCard zudem noch ein wenig senken. Denn mit einer BahnCard 25 oder einer BahnCard 50 für die erste Klasse erhält man auf den Flexpreis Plus entsprechend einen Rabatt von 25 Prozent oder 50 Prozent.

Buchen kann man den Flexpreis Plus wie auch andere Tarife der Deutschen Bahn ganz einfach über die Website der Deutschen Bahn, den DB Navigator, an einem der zahlreichen Fahrkartenautomaten oder in einem Reisezentrum der Deutschen Bahn.

Letztendlich ist der neue Flexpreis Plus damit vor allem in der aktuellen Lage der anhaltenden Corona-Pandemie sicherlich eine gute Möglichkeit, um sehr flexibel zu reisen und notfalls seine Reise auch gar nicht anzutreten. Daher gibt es sicherlich einige Kunden, die den Aufpreis für diese Flexibilität auch gerne zahlen. Allerdings handelt es sich bei dem Angebot erst einmal nur um einen zeitlich befristeten Test. Sollte der Flexpreis Plus aber gut bei den Kunden ankommen, könnte er in Zukunft auch ein dauerhafter Bestandteil der Tarife der Deutschen Bahn werden.

mood_bad

Keine Kommentare vorhanden.

Schreibe den ersten Kommentar!