Leverkusen: Die größte deutsche Stadt ohne Hauptbahnhof - drivest.de
× Home Train Bus Sharing Regional Digital Deals Tools Reviews
NRW

Leverkusen: Die größte deutsche Stadt ohne Hauptbahnhof

In so gut wie allen deutschen Großstädten gibt es einen Hauptbahnhof als zentralen Bahnhof in der Stadt. Dort gibt es meist neben dem Regional- und Nahverkehr auch einen Anschluss an den Fernverkehr. Doch nicht in jeder Stadt ist das so. So gibt es auch einige Städte, die keinen Hauptbahnhof haben. Die größte Stadt ohne einen Hauptbahnhof ist dabei Leverkusen mit seinen 163.000 Einwohnern.

Leverkusen hat zwar keinen eigenen Hauptbahnhof, aber dennoch einen zentralen Bahnhof mit Anschluss an den Nah- und Regionalverkehr und einem direkt vor dem Bahnhof befindlichen ZOB mit zahlreichen Buslinien. Dieser Bahnhof wird jedoch als Leverkusen Mitte und nicht als Hauptbahnhof bezeichnet. Einen Anschluss an den Fernverkehr hat der Bahnhof planmäßig jedoch nicht.

Leverkusen Mitte erfüllt damit in Leverkusen jedoch vom Prinzip her die Funktion des Hauptbahnhofes und ist auch der einzige Bahnhof mit einer zentralen Bedeutung für die Stadt. Neben ihm gibt es noch fünf weitere Bahnhöfe im Stadtgebiet, die jedoch hauptsächlich dem S-Bahn-Verkehr dienen und eine eher untergeordnete Rolle haben. Den Titel eines Hauptbahnhofes erhielt der Bahnhof Leverkusen Mitte aber dennoch nie.

Neben Leverkusen gibt es allerdings auch noch weitere Städte ohne einen Hauptbahnhof. Gefolgt wird Leverkusen dabei von Göttingen. Dort gibt es im Stadtgebiet nur einen Bahnhof, sodass dieser auch nie den Namenszusatz für den Hauptbahnhof bekommen hat. Schließlich kann es in diesem Fall auch nicht zu Verwechslungen kommen, da es nur diesen einen Bahnhof gibt. Im Gegensatz zu Leverkusen halten in Göttingen allerdings regelmäßig Züge des Fernverkehrs.

Interessanterweise gibt es in Deutschland allerdings auch umgekehrt eine Stadt mit mehr als einem Hauptbahnhof. So hat Mönchengladbach gleich zwei Hauptbahnhöfe und hält damit in Deutschland nach wie vor den Rekord. Grund dafür ist, dass die beiden ehemals getrennten Städte Mönchengladbach und Rheydt jeweils einen eigenen Hauptbahnhof hatten. Bei der Eingemeindung von Rheydt in Mönchengladbach blieb der Hauptbahnhof jedoch bestehen, da die Bundesbahn damals kein Geld für die Umbenennung des Bahnhofes ausgeben wollte, sodass die Stadt heute mehr als einen Hauptbahnhof hat.

Letztendlich lässt sich somit sagen, dass Leverkusen zwar keinen Hauptbahnhof hat, aber dennoch einen zentralen Bahnhof, der lediglich anders bezeichnet wird. Neben Leverkusen gibt es aber auch noch weitere große Städte, die keinen eigenen Hauptbahnhof haben, was im Falle von Göttingen im Gegensatz zu Leverkusen aber daran liegt, dass es gar keine weiteren Bahnhöfe im Stadtgebiet gibt.

Einen Kommentar hinterlassen

Keine Kommentare vorhanden.

Schreibe den ersten Kommentar!

Keine News mehr verpassen!

Die spannensten Neuigkeiten und aktuelle Angebote direkt in dein Postfach. Mit dem Newsletter von drivest.de!