Flixtrain: Gibt es Steckdosen an jedem Platz? - drivest.de
× Home Train Bus Sharing Regional Digital Deals Tools Reviews
Flixtrain

Flixtrain: Gibt es Steckdosen an jedem Platz?

Flixtrain bietet mittlerweile in Deutschland gleich mehrere verschiedene Strecken an und verbindet damit mittlerweile mehrmals täglich Städte wie Hamburg, Berlin, Köln und Stuttgart. Man hat jedoch auch noch weitere Pläne und würde gerne noch mehr Strecken mit in den Fahrplan aufnehmen. Doch nicht nur neue Strecken möchte Flixtrain anbieten, sondern auch den Komfort für die Fahrgäste weiter steigern. Diesen stellt sich dabei immer wieder die wichtige Frage: Gibt es im Flixtrain Steckdosen? Und wenn ja, wie viele Steckdosen gibt es und wo finde ich die Steckdosen?

Eine einheitliche Antwort auf diese Frage ließ sich jedoch lange Zeit nicht geben. Denn Flixtrain betreibt selbst nicht die Züge, sondern dies übernehmen Partner. Diese arbeiteten in der Vergangenheit häufig mit älterem Wagenmaterial, das aus den Beständen anderer Bahnunternehmen stammt. So erkennt man an vielen Stellen auch noch die frühere Ausstattung der Deutschen Bahn. Da die genutzten Wagen, aber eben älter sind, gab es im Normalfall keine Steckdosen an den Plätzen.

Mittlerweile hat sich dies jedoch geändert. So hat Flixtrain zusammen mit Partnerunternehmen alte Wagen aufgekauft und lässt diese umfangreich modernisieren und umbauen. Zu diesem Modernisierungsprogramm gehört nicht nur der Umbau auf Großraum-Wagen und der Einbau neuer Sitze, sondern auch die Ausstattung aller Sitze mit Steckdosen.

So findet man in den Flixtrain-Zügen mittlerweile an allen Sitzplätzen Steckdosen. Diese befinden sich immer zwischen den beiden Sitzen. Dabei gibt es für beide Sitze zusammen immer eine normale Steckdose und zwei normale USB-Anschlüsse, sodass im besten Fall drei Geräte gleichzeitig angeschlossen werden könnten.

Damit bietet Flixtrain im Vergleich zur Deutschen Bahn mittlerweile sogar fast ein besseres Angebot an Steckdosen an. Denn in den Zügen der Deutschen Bahn gibt es in der Regel lediglich eine normale Steckdose für zwei Sitzplätze und keine zusätzlichen USB-Anschlüsse, sodass man sich bei der Deutschen Bahn in jedem Fall mit zwei Personen eine Steckdose teilt und sich unter Umständen beim Aufladen der eigenen Geräte abwechseln muss.

Wie auch bei der Deutschen Bahn kann es aber natürlich auch an Bord des Flixtrains immer mal passieren, dass die Steckdosen an einzelnen Plätzen nicht funktionieren. Das ist für die Fahrgäste zwar ärgerlich, aber kann durch die ständige Nutzung durchaus passieren. In der Regel betrifft dies jedoch nur die wenigsten Sitzplätze und wird normalerweise auch schnell wieder behoben. Im Normalfall kann man sich allerdings darauf verlassen, dass die Steckdosen funktionieren. Notfalls kann man sich in einem solchen Fall natürlich auch auf einen anderen freien Platz setzen und dann dort die funktionierenden Steckdosen nutzen.

Letztendlich gibt es damit bei Flixtrain mittlerweile für jeden Sitzplatz eine Steckdose, sodass alle Reisenden während der Fahrt problemlos ihre Geräte aufladen können und sich keine Gedanken machen müssen, ob der Akku noch bis zum Ziel reicht. Damit hat man in den letzten Jahren den Komfort an Bord der Züge wesentlich erhöht, nachdem es lange Zeit nur sehr wenige Steckdosen gab und es damit für Reisende immer ein Glücksspiel war einen Platz mit einer Steckdose zu erwischen.

Und auch die provisorische Lösung durch das Verteilen von Powerbanks an Bord der Züge hat damit mittlerweile ein Ende gefunden. Dies war zwar besser als seine Geräte während der Fahrt gar nicht laden zu können, aber für Reisende sicherlich nicht die angenehmste Lösung. Damit steht der Flixtrain der Deutschen Bahn in diesem Punkt mittlerweile in keinem Stück mehr nach und bietet insgesamt sogar mehr Lademöglichkeiten an als die Deutsche Bahn in ihren Zügen.

Einen Kommentar hinterlassen

Keine News mehr verpassen!

Die spannensten Neuigkeiten und aktuelle Angebote direkt in dein Postfach. Mit dem Newsletter von drivest.de!