Deutsche Bahn: Darf man Hunde mitnehmen? - drivest.de
× Home Train Bus Sharing Regional Digital Deals Tools Reviews
Deutsche Bahn

Deutsche Bahn: Darf man Hunde mitnehmen?

Zahlreiche Reisende nutzen jeden Tage die Züge der Deutschen Bahn, um in den Urlaub zu fahren, Ausflüge zu machen oder schlicht zur Arbeit und wieder nach Hause zu fahren. Doch was ist eigentlich, wenn man auf seiner Fahrt auch seinen Hund mitnehmen möchte? Darf man in Zügen der Deutschen Bahn einen Hund mitnehmen? Oder wird dafür ein zusätzliches Ticket benötigt?

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass man in den Zügen der Deutschen Bahn problemlos kleinere Hunde oder andere Haustiere bis zu einer Größe einer Katze mitnehmen darf. Dafür braucht man dann auch kein separates Ticket. Wichtig ist dabei allerdings, dass der Hund oder andere Haustiere keine anderen Reisenden beeinträchtigen. Zudem müssen die Haustiere in einer Transportbox untergebracht werden, die unter den Sitz oder in die entsprechenden Ablagen im Zug passt.

Anders sieht es jedoch bei größeren Haustieren aus. Denn bei Tieren, die größer als eine normale Hauskatze sind, wird im Fernverkehr ein separates Ticket benötigt. Dabei zahlt man den selben Preis wie für eine Kinderfahrkarte. Buchen kann man das Ticket online über die Website der Deutschen Bahn, am Automaten oder in einem Reisezentrum. Bei einem Kauf über die Website der Deutschen Bahn wird das Ticket jedoch per Post zugestellt, da ein direkter Online-Kauf derzeit noch nicht möglich ist. Daher sollte man das Ticket entsprechend früh buchen, um dieses noch rechtzeitig per Post zu erhalten.

Beachten sollte man außerdem, dass größere Haustiere wie ein größerer Hund immer angeleint sein und einen Maulkorb tragen müssen. Zudem müssen die Tiere immer unter oder neben dem Sitzplatz liegen oder stehen. Auf die Sitze dürfen sie nicht. Es wird daher auch keine Sitzplatzreservierung für einen Hund benötigt.

Ausgenommen von diesen Regelungen sind selbstverständlich Blindenführ- oder Begleithunde. Diese können immer kostenlos mitfahren, wenn im Scherbehindertenausweis das Merkzeichen „B“ vorhanden ist. In diesem Fall ist dann auch kein Maulkorb erforderlich.

Im Regional- und Nahverkehr gibt es zudem häufig noch zusätzliche Regeln. Normalerweise wird dort ein Zusatzticket für einen größeren Hund oder ein anderes größeres Haustier benötigt. Im Falle de Ländertickets zählen größere Hunde aber beispielsweise als erwachsene Mitfahrer, sodass das entsprechende Länderticket mit einem zusätzlichen Erwachsenen gebucht werden muss.

Letztendlich kann man somit sagen, dass man problemlos Hunde in Zügen der Deutschen Bahn mitnehmen kann. Je nach Größe des Hundes muss man jedoch unter Umständen eine separate Fahrkarte für den Hund kaufen. Zudem darf der Hund keine Gefahr oder Beeinträchtigung für andere Reisende darstellen. Wenn man dies jedoch beachtet, kann man seinen Hund auch ohne große Probleme mit in den Zug nehmen.

Einen Kommentar hinterlassen

Keine Kommentare vorhanden.

Schreibe den ersten Kommentar!

Keine News mehr verpassen!

Die spannensten Neuigkeiten und aktuelle Angebote direkt in dein Postfach. Mit dem Newsletter von drivest.de!