Bahn: Was ist ein IRE? - drivest.de
× Home Train Bus Sharing Regional Digital Deals

Bahn: Was ist ein IRE?

Auf den deutschen Schienen sind mittlerweile zahlreiche unterschiedliche Zuggattungen verschiedener Unternehmen unterwegs. So passiert es bei der Buchung einer Bahn-Fahrkarte auch ab und zu, dass einem neben dem ICE oder dem IC ab und zu Züge mit der Bezeichnung IRE begegnen. Doch wofür steht das eigentlich? Was kann man dabei erwarten? Und was sind das genau für Züge?

Grundsätzlich ist es so, dass IRE-Züge im Gegensatz zum ICE und zum IC zu den Nahverkehrszügen gehören und nicht zu den Fernverkehrszügen. Damit können die Züge auch mit Fahrscheinen des Nahverkehrs und der jeweiligen Verkehrsverbünde genutzt werden. Die Abkürzung steht dabei für Interregio-Express.

Die Züge selbst sind farblich im Stile anderer Nahverkehrszüge unterwegs und somit, wenn sie von der Deutschen Bahn betrieben werden, in klassischem rot gehalten. Als Wagen können dabei ganz unterschiedliche Modelle zum Einsatz kommen, da es bundesweit keine einheitlichen Standards für diese Zugkategorie gibt. Es handelt sich aber eben stets um Nahverkehrszüge, sodass Fahrgäste keine modernen Fernverkehrszüge wie den ICE oder einen IC erwarten können.

Vergleichbar ist der IRE hingegen mehr mit einem Regionalexpress. Dabei jedoch meist mit einer deutlich längeren Fahrtstrecke. Zum Teil halten IRE-Züge auch seltener als RE-Züge, die die selbe Strecke befahren, oder verkehren seltener als ein klassischer Regionalexpress.

Entstanden ist der IRE aus der Abschaffung von ehemaligen InterRegio-Strecken im Fernverkehr der Deutschen Bahn. Daraufhin bestellten einige Bundesländer als Ersatz IRE-Züge, die dann von den Bundesländern bezahlt wurden, während die ehemaligen InterRegio-Strecken von der Deutschen Bahn eigenwirtschaftlich betrieben wurden. Aber auch beim IRE gibt es Verbindungen, die die Deutsche Bahn heute eigenwirtschaftlich betreibt und dafür nicht von den Bundesländern bezahlt wird. Dazu gehört beispielsweise der IRE von Berlin nach Hamburg.

Insgesamt gibt es im Vergleich zu den ICE-, IC- oder RE-Verbindungen jedoch relativ wenige IRE-Verbindungen in Deutschland, sodass diese für viele Fahrgäste auch ungewohnt erscheinen. Die meisten Verbindungen gibt es dabei im Bereich Baden-Württemberg. Insgesamt gibt es derzeit nur knapp 13 regelmäßige IRE-Verbindungen in Deutschland.

Betrieben werden diese zum größten Teil von der Deutschen Bahn direkt. Einzelne Verbindungen werden jedoch auch von anderen Betreibern angeboten. Dazu gehört beispielsweise der IRE von Karlsruhe nach Aalen, der von Go-Ahead betrieben wird.

Insgesamt ist der IRE in Deutschland aber eben eine vergleichsweise seltene Zuggattung. Festzuhalten bleibt aber, dass es sich dabei um Nahverkehrszüge handelt, die mit Fahrkarten der Verkehrsverbünde oder des Nahverkehrs genutzt werden können und in etwa das Reiseerlebnis eines Regionalexpresses bieten.

mood_bad

Keine Kommentare vorhanden.

Schreibe den ersten Kommentar!