Deutsche Bahn tauscht Sitze in allen neuen ICE-Zügen aus - drivest.de
× Home Train Bus Sharing Regional Digital Deals

Deutsche Bahn tauscht Sitze in allen neuen ICE-Zügen aus

Bequeme und komfortable Sitze sind gerade auf längeren Fahrten mit der Bahn sehr wichtig und führen schnell zu Beschwerden, wenn sie eben nicht wirklich bequem sind. Das durfte auch die Deutsche Bahn erleben als sie mit dem ICE 4 auch neue Sitze eingeführt hat, die bei vielen Fahrgästen nicht so gut ankamen. Daher hat die Deutsche Bahn nun noch einmal viel Zeit und Geld investiert und zusammen mit Partnern einen neuen Sitz entwickelt, der deutlich komfortabler sein soll und ab dem nächsten Jahr in den Zügen eingesetzt werden soll.

So plant die Deutsche Bahn ab März 2020 alle ICE-3- und ICE-4-Züge mit den neuen Sitzen auszustatten. Diese Umrüstung lässt man sich 40 Millionen Euro kosten und will damit bis Ende 2021 fertig sein, um dann allen Fahrgästen in den beiden neusten Zuggenerationen eine angenehmere Fahrt zu ermöglichen.

Der neue Sitz kommt dabei mit einigen Neuerungen daher. So gibt es in der ersten Klasse zukünftig einen Becherhalter, um während der Fahrt bequem ein Getränk abstellen zu können. Zudem sind in der ersten und zweiten Klasse künftig die Rückenlehne, die Sitzfläche und die Armlehnen besser gepolstert und damit bequemer. Die Armlehne ist außerdem in beiden Klassen künftig mit echtem Leder überzogen und wirkt damit sofort noch hochwertiger.

In der ersten Klasse ist die Sitzfläche zudem größer geworden und künftig drei Zentimeter länger als in der zweiten Klasse. Dort lässt sich die Sitzfläche hingegen zukünftig um drei Zentimeter weiter nach vorne verschieben. Hinzu kommen in beiden Klassen neue Kopfpolster, die mehr Bewegungsraum im Hinterkopf- und Schulterbereich ermöglichen sollen und auch insgesamt bequemer sein sollen.

Entwickelt hat man die neuen Sitze zusammen mit dem Hersteller und dem Ergonomie-Institut München. Dabei sind drei Prototypen entstanden, die anschließend ausführlich getestet wurden. So hat man im ersten Schritt 600 Personen unter Laborbedingungen zwei Stunden auf den Prototypen sitzen lassen und sie danach zu ihrer Erfahrung befragt. Dabei schnitten alle drei Prototypen bereits besser ab als die bisher verbauten Sitze. Anschließend hat man die Prototypen dann in zwei ICE-Zügen verbaut und im Regelbetrieb mit 5800 Bahnkunden getestet. Aus den Rückmeldungen dieser Tests ist dann letztendlich der finale und neue Sitz für die ICE-Züge geworden, der ab dem nächsten Jahr zum Einsatz kommen soll.

Vorgestellt wurden die neuen Sitze heute auf der Veranstaltung „Mobilität erleben 2019“ der Deutschen Bahn. Dabei kündigte man auch noch weitere Neuerungen an, die den Fahrgästen eine angenehmere Fahrt ermöglichen sollen. Das alles lässt sich die Deutsche Bahn auch ordentlich etwas kosten. Profitieren werden davon aber eben die Fahrgäste, sodass spannend zu sehen sein wird wie die Neuerungen von den Fahrgästen aufgenommen werden und eben auch die neuen Sitze im Regelbetrieb wirklich ankommen.

mood_bad

Keine Kommentare vorhanden.

Schreibe den ersten Kommentar!