Deutsche Bahn schafft mehr Platz für Fahrräder im Fernverkehr - drivest.de
× Home Train Bus Sharing Regional Digital Deals

Deutsche Bahn schafft mehr Platz für Fahrräder im Fernverkehr

In zahlreichen Fernverkehrszügen der Deutschen Bahn kann man schon heute Fahrräder mitnehmen. Jedoch ist die Zahl der verfügbaren Plätze oft nur sehr beschränkt. In älteren ICE-Zügen ist die Mitnahme von Fahrrädern sogar gar nicht möglich. Dadurch ist die Fahrradmitnahme oftmals nicht sonderlich bequem und einfach. Das soll sich in Zukunft aber ändern. So kündigte die Deutsche Bahn an, dass es bis 2025 auf allen Fernstrecken Fahrradstellplätze geben soll.

Dies gilt allerdings nicht für alle Züge. So wird es auch weiterhin Züge ohne Fahrradplätze geben. Denn die ICE-Züge der ersten drei Generationen haben keine Fahrradplätze und werden auch nicht umgebaut, sodass eine Mitnahme von Fahrrädern möglich ist. Im ICE 4 gibt es hingegen ein eigenes Fahrradabteil. Von diesen Zügen hat die Deutsche Bahn derzeit bereits 39 Stück im Bestand. Bis zum Jahre 2023 sollen dann noch weitere 80 Züge dieser Baureihe folgen, die allesamt über Fahrradstellplätze verfügen sollen.

Im Fernverkehr werden derzeit bereits 350.000 Fahrradkarten pro Jahr verkauft. Rechnerisch bedeutet dies, dass bereits bei jeder zweiten Fahrt ein Fahrrad an Bord ist. Die Nachfrage steigt jedoch stark. Dennoch sind die Fahrradplätze in den Zügen im Schnitt nur zu 21 Prozent ausgelastet, während normale Sitzplätze für Fahrgäste zu 56 Prozent ausgelastet sind.

Dies führt auch dazu, dass die Züge im Fernverkehr der Deutschen Bahn in Zukunft tendenziell mit weniger Fahrradplätzen unterwegs sein werden als bisher. Denn für die Züge sind in Zukunft lediglich acht Fahrradplätze vorgesehen, während in den IC-Zügen heute oftmals 16 Fahrradplätze vorhanden sind. Damit geht die Bahn nicht über die Vorgaben der EU hinaus, sondern bietet nur das Mindestmaß an Plätzen für Fahrräder an. Daher werden Fahrgäste, die ein Fahrrad mit in den Zug nehmen möchten, wohl auch in Zukunft einen der Plätze reservieren müssen, um gerade in stark ausgelasteten Zeiten sicher einen der Fahrradplätze zu erhalten.

Letztendlich sollen in Zukunft dafür aber nur noch Züge mit der Möglichkeit der Fahrradmitnahme bestellt werden, sodass zwar wenige Plätze vorhanden sein werden, aber dafür mehr Züge die Mitnahme von Fahrrädern ermöglichen werden. Bisher kann nur in 47 Prozent des Fahrplanangebotes im Fernverkehr ein Fahrrad mitgenommen werden. Bis 2025 will man diese Zahl auf 60 Prozent des Fernverkehrsangebots steigern.

Dann wird die Mitnahme von Fahrrädern im Zug für alle Reisenden deutlich einfacher werden. Gleichzeitig will die Bahn auch bei Umbauten an den Bahnhöfen darauf achten, dass Aufzüge eingebaut werden, die für Fahrräder geeignet sind. Lediglich Lastenräder sind in den Zügen der Bahn weiterhin nicht gestattet. Diese sind zu groß und versperren damit die Durchgänge und bereiten beim Ein- und Ausstieg Probleme.

Insgesamt sind die Ankündigungen und Pläne der Bahn für die Zukunft sicherlich ein guter Schritt in die richtige Richtung. Gerade in Stoßzeiten kann es aber auch weiterhin zu Problemen mit zu wenigen verfügbaren Plätzen für Fahrräder kommen. Doch dann sind oftmals auch die Sitzplätze stark ausgelastet. So können dann eventuell nicht alle Fahrräder mitgenommen werden, aber dafür mehr Fahrgäste ihre Reise in dem gewünschten Zug antreten.

mood_bad

Keine Kommentare vorhanden.

Schreibe den ersten Kommentar!