5 Tipps für günstige Bahn-Fahrten zu Weihnachten - drivest.de
× Home Train Bus Sharing Regional Digital Deals

5 Tipps für günstige Bahn-Fahrten zu Weihnachten

Zu Weihnachten wollen viele Deutsche mit der Bahn zu ihren Freunden und Familien fahren, um mit diesen eine schöne und entspannte Zeit zu verbringen. Doch häufig sind die Züge zu Weihnachten sehr voll und recht teuer. Was gibt es aber für Möglichkeiten, um dennoch günstig zu Weihnachten mit dem Zug zu fahren? Und welche Tipps sollte man dabei zu Weihnachten beachten?

Grundsätzlich gibt es dafür verschiedene Möglichkeiten, um auch zu Weihnachten vergleichsweise günstig mit der Bahn zu seinem Ziel zu kommen. Diese fünf wichtigsten Tipps sollten dabei unbedingt bei der Buchung eines Bahn-Tickets beachtet werden:

1. Frühzeitig buchen

Der erste und sehr essenzielle Tipp für das Buchen von besonders günstigen Bahn-Tickets zu Weihnachten ist der Zeitpunkt der Buchung. So bekommt man noch zahlreiche günstige Tickets, wenn mehr sehr früh bucht. Rückt Weihnachten allerdings schon näher und es sind nur noch wenige Tage bis Weihnachten, sind viele Züge häufig schon gut ausgelastet und die Tickets dementsprechend teurer. Daher sollte man immer versuchen so früh wie möglich seine Fahrten zu buchen, um dann noch an die günstigen Super-Sparpreis-Tickets zu kommen, die leider limitiert und zu besonders beliebten Zeiten schnell vergriffen sind.

2. Sparpreisfinder

Bei der Suche der passenden Fahrt sollte man nicht unbedingt den normalen Reiseplaner der Deutschen Bahn nutzen, sondern den Sparpreisfinder. Dort gibt man ebenfalls seinen Abfahrtsort und den gewünschten Zielort ein und kann dann für ein bestimmtes Datum alle Reisemöglichkeiten geordnet nach den Preisen aufgelistet sehen. So sieht man auf einen Blick welche Reisemöglichkeiten die günstigsten sind.

Oftmals lohnt es sich dabei früher am Morgen oder später am Abend zu fahren. Denn gerade zu diesen Randzeiten sind die Preise häufig günstiger als zu den beliebtesten Reisezeiten.

3. Alternative Anbieter

Trotz der Nutzung des Sparpreisfinders der Deutschen Bahn kann es auf bestimmten Strecken zu Weihnachten aber natürlich trotzdem sein, dass es nur noch sehr teure Tickets gibt. Immerhin reisen zu Weihnachten besonders viele Menschen zu ihren Familien. Dann kann es sich lohnen auch mal bei den Konkurrenten der Deutschen Bahn vorbeizuschauen und gegebenenfalls mit diesen zu reisen.

So hat beispielsweise FlixTrain mittlerweile zahlreiche Strecken im Angebot und fährt auch zu Weihnachten mit den grünen Zügen durch das Land, die in vielen Fällen deutlich günstiger als die der Deutschen Bahn sind. Diese sind zwar meist nicht ganz so schnell und modern, bringen einen aber dennoch zuverlässig an sein Ziel und sind deutlich günstiger. Das ist gerade bei Fahrten zwischen großen Städten wie Hamburg, Köln, Berlin oder Stuttgart interessant, die regelmäßig von den grünen Zügen angefahren werden.

Zu kleineren Orten fährt hingegen meist noch kein FlixTrain. Dann könnten allerdings Fernbusse von FlixBus eine Option sein. Diese sind meist ebenfalls sehr günstig und bringen auch Fahrgäste aus kleineren Städten durch das Land.

4. Eine BahnCard kann sich lohnen

Eine weitere Möglichkeit, um bei Reisen mit der Deutschen Bahn zu sparen, sind die BahnCards. Wer bereits eine BahnCard hat, kann direkt bei der Buchung Rabatt bekommen und so nochmals günstigere Tickets bekommen. Doch wenn man noch keine BahnCard hat, kann dies für Fahrten zu Weihnachten durchaus eine interessante Option sein. Denn oftmals spart man dann schon bei der ersten Fahrt, wenn man sich für die Fahrten zu Weihnachten eine neue BahnCard bestellt. Denn dadurch bekommt man bei den hohen Preisen zu Weihnachten mehr Rabatt als die BahnCard selbst gekostet hat, sodass man schon sparen konnte und für den Rest des Jahres dennoch eine BahnCard für weitere Reisen hat.

Die My BahnCard 25 kostet beispielsweise 39 Euro. Dafür erhält man 25 Prozent Rabatt auf seine Fahrten. Bucht man zu Weihnachten dann eine Fahrt hin und eine Fahrt zurück für jeweils 80 Euro, was zu Weihnachten auf vielen Strecken keine große Besonderheit ist, wenn man zu beliebten Reisezeiten fahren möchte, muss man statt den 160 Euro nur noch 120 Euro zahlen und hätte damit den Preis der BahnCard schon wieder drin.

5. Aktionen beachten

Zusätzlich zur BahnCard kann man auch noch auf spezielle Rabattaktionen der Bahn und anderen Partnern achten, um nochmals Geld zu sparen. So gibt es derzeit beispielsweise bei Travelzoo günstiges Bahn-Guthaben, das für Fahrten eingesetzt werden kann. Aber auch bei REWE oder anderen Supermärkten gibt es immer wieder vergünstigtes Bahn-Guthaben. Und auch Hersteller von Süßigkeiten legen immer wieder Bahn-Gutscheine zu ihren Produkten dazu. Es kann sich also lohnen vor Weihnachten auf solche Aktionen zu achten.

Zudem gibt es auch immer wieder Gutscheine direkt von der Bahn, die man für seine Fahrten nutzen kann. Bekommt man selbst keinen, kann man dazu mal bei Ebay schauen. Dort werden häufig für wenige Euro Bahn-Gutscheine angeboten. Obwohl man diese Gutscheine dann kaufen muss, spart man eigentlich immer trotzdem und bekommt ein günstigeres Bahn-Ticket als ohne die Gutscheine.

Komfort-Tipp

Zuletzt noch ein Tipp, der nicht für günstigere Preise bei den Fahrten zu Weihnachten sorgt, sondern für mehr Komfort auf der entsprechenden Fahrt sorgt: Gerade zu Weihnachten sind die Züge der Deutschen Bahn häufig mehr als ausgebucht, sodass es sein kann, dass mehr Tickets verkauft wurden als Sitzplätze vorhanden sind. Dann müssen einige Fahrgäste stehen, was gerade auf längeren Fahrten nicht sonderlich angenehm ist. Daher empfiehlt es sich gerade zu Weihnachten einen Sitzplatz zu reservieren. Dies kostet nur wenige Euro, aber sorgt für eine deutlich angenehmere und entspanntere Fahrt.

Letztendlich gibt es also eine Reihe von Möglichkeiten, um auch zu Weihnachten günstig mit der Bahn zu seiner Familie oder Freunden zu fahren und mit diesen die Zeit zu genießen. Dabei sollte man bei der Buchung seiner Fahrten jedoch einen kleinen Moment mehr Zeit aufwenden, um dafür dann aber eine Menge Geld zu sparen.

mood_bad

Keine Kommentare vorhanden.

Schreibe den ersten Kommentar!