Mönchengladbach: E-Scooter der NEW lassen weiter auf sich warten - drivest.de
× Home Train Bus Sharing Regional Digital Deals

Mönchengladbach: E-Scooter der NEW lassen weiter auf sich warten

Die NEW, ein lokales Versorgungs- und Nahverkehrsunternehmen in Mönchengladbach, hatte bereits vor einigen Monaten angekündigt, dass man zusammen mit dem Partner Floatility aus Hamburg ein eigenes E-Scooter-Angebot in Mönchengladbach aufbauen wolle, um damit die vorhandenen Mobilitätsangebote zu erweitern. Eigentlich sollten die E-Scooter auch schon längst auf den Straßen sein. Doch bisher findet man in Mönchengladbach nur die E-Scooter des Konkurrenten TIER. Und das wird wohl auch erstmal so bleiben.

Denn auf Nachfrage bei der NEW teilte das Unternehmen mit, dass es derzeit noch keinen neuen Starttermin für die E-Scooter der NEW in Mönchengladbach gibt. Grund dafür soll die aktuelle Wetterlage sein. So sei die Nachfrage nach E-Scootern im Winter geringer. Gleichzeitig stehe für das Unternehmen die Sicherheit der Nutzer an erster Stelle und man komme damit auch den Forderungen des TÜV nach, die E-Scooter bei Glatteis und Schnee gar nicht erst zur Verfügung zu stellen.

Wenn sich die Wetterlage aber stabilisiert habe, will die NEW nach eigener Aussage den Rollout der E-Scooter zusammen mit dem Partner Floatility planen und dann einen neuen Starttermin für das Angebot festlegen.

Dabei war die Einführung des E-Scooter-Angebotes der NEW bereits vor dem Start immer wieder von Problemen geprägt. So gab es erst Probleme mit der Einbindung der E-Scooter in die App, sodass eine neue App für das Angebot entwickelt werden musste. Als dieses Problem dann gelöst war ging es jedoch mit Hardware-Problemen an den E-Scootern weiter. Diese Probleme sorgten mehrfach für eine Verschiebung des Angebotes.

Insgesamt sollten dabei 100 E-Scooter im Stadtgebiet verteilt werden, die sich von den Nutzern dann flexibel nutzen lassen und nicht an besonderen Stationen abgestellt, sondern je nach Bedarf überall innerhalb des Geschäftsgebietes abgestellt werden können. Ähnlich wie bei anderen Anbietern soll es dabei auch Verbotszonen für die E-Scooter geben, sodass diese nicht in Grünanlagen, Parks oder Fußgängerzonen genutzt und abgestellt werden können.

Die E-Scooter sollen in Mönchengladbach dabei in das Wheesy-Angebot der NEW aufgenommen werden. Unter diesem Namen werden bereits jetzt verschiedene Mobilitätsangebote gebündelt. So gibt es ein Car-Sharing-Angebot mit verschiedenen Mobilitätshubs in der Region und ein E-Roller-Sharing. Sowohl bei den Rollern als auch bei den Autos setzt man dabei auf Fahrzeuge mit Elektroantrieb. Mit den E-Scootern soll dann noch ein weiteres Verkehrsmittel hinzukommen.

Insgesamt lässt das E-Scooter-Angebot der NEW damit auch ein knappes halbes Jahr nach dem ursprünglich geplanten Start weiter auf sich warten. Und das wird wohl auch noch einige Wochen so bleiben, wenn bisher noch nicht einmal ein Rollout geplant wurde. Die potentiellen Kunden in Mönchengladbach können stattdessen bereits seit einiger Zeit die E-Scooter des Konkurrenten TIER nutzen, der bereits seit einigen Monaten in der Stadt aktiv ist.

Für die NEW wird das sicherlich noch ein Nachteil werden. Denn umso mehr sich Nutzer an einen bestimmten Dienst gewöhnen und diesen regelmäßig nutzen, desto schwieriger wird es Nutzer von einem Wechsel zu überzeugen. Daher wird es sicherlich noch spannend werden, ob und wann das Angebot der NEW an den Start gehen wird und wie gut dieses dann von den Kunden angenommen wird.

mood_bad

Keine Kommentare vorhanden.

Schreibe den ersten Kommentar!