FlixTrain: Wie sieht es im Zug aus? - drivest.de
× Home Train Bus Sharing Regional Digital Deals

FlixTrain: Wie sieht es im Zug aus?

Mittlerweile sind die grünen Züge von FlixTrain bereits seit einiger Zeit auf verschiedenen Strecken in Deutschland unterwegs. Doch immer wieder buchen auch neue Kunden ein Ticket für den Zug und fragen sich dann was sie erwartet und wo die Unterschiede zu den Zügen der Deutschen Bahn liegen. Daher ist die Frage auch nachvollziehbar, wie es eigentlich in einem FlixTrain von Innen aussieht.

Gang im FlixTrain

Diese Frage lässt sich dabei so grundsätzlich nicht beantworten. Denn FlixTrain selbst besitzt gar keine eigenen Züge. Stattdessen gehören die Züge unterschiedlichen Partnern, die zusammen mit FlixTrain die einzelnen Strecken in Deutschland betreiben. Dabei werden die meisten Wagen der Züge zwar in einem einheitlichen und grünen Erscheinungsbild von Außen präsentiert, unterscheiden sich von Innen allerdings meist sehr stark. Denn insgesamt kommen viele unterschiedliche Wagen mit unterschiedlicher Ausstattung zum Einsatz.

Zum Teil kommen jedoch auch geliehene Wagen anderer Unternehmen zum Einsatz, wenn die Partner von FlixTrain aus verschiedenen Gründen nicht genug einsatzfähige Wagen haben. Diese sind dann auch von außen nicht in den Farben von FlixTrain gehalten und lassen auch im Inneren nicht erkennen, dass man gerade in einem FlixTrain sitzt.

Im Normalfall kann man jedoch mit einem der bekannten grünen Wagen rechnen, die das Logo von FlixTrain tragen, was sich auch im Inneren an verschiedenen Stellen immer wieder findet. Zum Teil findet man aber eben auch noch Aufkleber, die klar als Aufkleber der Deutschen Bahn erkennbar sind. Immerhin hat ein großer Teil der Wagen von FlixTrain zuvor der Deutschen Bahn gehört. Oftmals handelt es sich dabei um alte Schlafwagen oder InterRegio-Wagen.

Plätze

Während es bei der Deutschen Bahn in nahezu allen modernen Zügen fast nur noch Großraum-Wagen ohne abgetrennte Abteile gibt, gibt es bei FlixTrain nahezu nur Abteile. Diese bestehen zumeist aus fünf oder sechs Sitzplätzen. Da es sich bei vielen Wagen um alte Schlafwagen handelt, sind diese Plätze nicht voneinander getrennt, sondern befinden sich auf einer breiten Bank nebeneinander. Die Beinfreiheit lässt dabei je nach Person gegenüber zu wünschen übrig.

Abteil im FlixTrain

Und auch mit dem Gepäck wird es bei diesen Plätzen etwas schwierig. Denn über den Sitzen gibt es meist keine Gepäckablagen, sodass sämtliches Gepäck unter den Sitzen verstaut werden muss. Gerade bei größeren Koffern und einem vollen Zug kann das schnell zu einem Problem werden. Bei einem Rucksack oder einem kleinen Koffer gibt es hingegen weniger Probleme.

Zum Teil hängen über den Sitzbänken auch noch die alten Betten aus der Zeit der Schlafwagen. In diesem Fall kann das Gepäck in den oberen Betten abgelegt werden, die dann zu Gepäckablagen umfunktioniert wurden. Allerdings scheint FlixTrain diese Betten nach und nach abbauen zu lassen. Denn zumindest bei den letzten Fahrten mit dem FlixTrain waren die oberen Betten, die während der Fahrt auch nicht zum darin liegen oder schlafen genutzt werden dürfen, in immer mehr Abteilen abgebaut und nicht mehr zu finden.

Neben den alten Schlafwagen mit den Abteilen gibt es allerdings auch einige alte InterRegio-Wagen. In diesen Wagen befinden sich sowohl Abteile als auch ein kleiner Großraum-Bereich. In den Abteilen dieser Wagen befinden sich nur fünf Sitzplätze, die dann auch als richtige Sitze ausgeführt und voneinander getrennt sind. Die Sitze sind dabei versetzt angeordnet, sodass man als Fahrgast eine größere Beinfreiheit hat. Außerdem gibt es in diesen Wagen auch richtige Gepäckablagen.

In den Großraum-Bereichen dieser Wagen gibt es ebenso komplett abgetrennte Sitze. Dabei befinden sich immer zwei oder drei Sitzplätze nebeneinander und es gibt auch Sitzgruppen mit einem größeren Tisch in der Mitte. Und auch hier gibt es richtige Gepäckablagen über oder zwischen den Sitzen, sodass Gepäck nicht zwingend unter dem Sitz verstaut werden muss.

Ausstattung

Auch die Ausstattung der Züge ist durch die unterschiedlichen Wagen, die eingesetzt werden, recht unterschiedlich. Zudem arbeitet FlixTrain zusammen mit seinen Partnern weiterhin an einer Modernisierung der Wagen und einer Nachrüstung von bestimmten Funktionen.

Offiziell verfügen alle FlixTrain-Züge über Steckdosen oder WLAN. Wie aber schon in einzelnen Beiträgen über das WLAN und die Steckdosen im FlixTrain verraten, stimmt dies nicht immer unbedingt. So gibt es weiterhin einige Wagen, die über keine Steckdosen verfügen. Andere Wagen haben hingegen Steckdosen an jedem Platz und sogar extra USB-Anschlüsse, um seine Geräte direkt anzuschließen. Gleiches gilt auch für das WLAN.

Steckdosen im FlixTrain

Zudem verfügen die meisten Wagen von FlixTrain über keine Klimaanlage, sodass es im Sommer in den Wagen auch gerne etwas wärmer werden kann. Dafür kann man jedoch in den meisten Wagen die Fenster öffnen und auf diese Weise etwas frische Luft während der Fahrt in den Wagen lassen.

Dafür gibt es jedoch auch im FlixTrain Getränke und kleine Snacks zu kaufen. Einige Züge führen dabei einen speziellen Wagen mit einem kleinen Kiosk mit, während in anderen Zügen ein ehemaliges Abteil zu einem Kiosk umfunktioniert wurde und aus diesem alten Abteil heraus dann Snacks und Getränke verkauft werden.

In jedem Wagen des FlixTrains befinden sich außerdem Toiletten. Diese sind wie der Rest des Zuges zwar nicht die neusten, funktionieren aber in der Regel recht gut und werden dem Anschein nach auch regelmäßig gereinigt. An dieser Stelle ist zumindest kein großer Unterschied zu den älteren Zügen der Deutschen Bahn zu erkennen, die meistens ebenfalls keine besseren Toiletten mit sich führen.

Als weiteres Ausstattungsmerkmal verfügen die meisten Züge von FlixTrain zudem über spezielle Fahrrad-Plätze. Diese sind in den meisten Fällen auch von außen durch entsprechende Symbole erkennbar und bieten Platz für einige Fahrräder. Dabei kommt dem FlixTrain das ältere Wagenmaterial zu gute, wo meist deutlich mehr Platz für Fahrräder vorhanden ist als es in einem der modernen ICEs der Fall ist. Hier hinkt der FlixTrain also in keinem Falle nach. Und auch die älteren Wagen stören in diesem Falle nicht.

Fazit

Letztendlich lässt sich durch die vielen unterschiedlichen Wagen, die beim FlixTrain zum Einsatz kommen, damit keine allgemein gültige Aussage über das Innere eines FlixTrains treffen. Fest steht allerdings, dass man keinen modernen und neuen Zug erwarten sollte. Stattdessen kommen eben ältere Wagen zum Einsatz, die bereits einige Jahre des Betriebs hinter sich haben und denen dies auch anzumerken ist. Dafür ist man aber meist deutlich günstiger als mit der Deutschen Bahn unterwegs und nicht viel langsamer.

Insgesamt ist den Wagen ihr Alter zwar an vielen Stellen anzumerken, aber dennoch kann man in den alten Wagen meist recht angenehm reisen. Lediglich an der einen oder anderen Stelle gäbe es Optimierungspotential. Das betrifft vor allem Steckdosen, das WLAN und Verstaumöglichkeiten für das Gepäck. Und zumindest an der Situation mit den Steckdosen und dem WLAN wird auch bereits gearbeitet, sodass dies nach und nach besser werden und in immer mehr Wagen nachgerüstet sein sollte.

Und wer sich bei der Ausstattung der Züge noch immer unsicher ist, sollte ruhig einmal eine Reise im FlixTrain unternehmen. Danach lässt sich die Situation nochmals besser bewerten. Wobei die Züge jedoch recht häufig umgestellt werden, sodass man nicht unbedingt immer mit der selben Ausstattung und den selben Wagen bei jeder Reise rechnen kann.

mood_bad

Keine Kommentare vorhanden.

Schreibe den ersten Kommentar!