Deutsche Bahn: Stornierung von Sparpreis-Tickets nun online möglich - drivest.de
× Home Train Bus Sharing Regional Digital Deals

Deutsche Bahn: Stornierung von Sparpreis-Tickets nun online möglich

Durch die derzeitige Corona-Krise fahren in Deutschland nicht nur deutlich weniger Züge, sondern auch die Fahrgastzahlen sind deutlich zurückgegangen. So wollen viele Fahrgäste ihre gebuchten Reisen nicht mehr antreten. Die Deutsche Bahn kommt ihren Fahrgästen dabei entgegen und hat bereits vor ein paar Wochen umfangreiche Kulanz-Regelungen veröffentlicht und ermöglicht dabei auch die Stornierung von Tickets, die normalerweise nicht storniert werden können. Dafür gibt es nun auch ein einfaches Online-Portal, sodass Kunden ihre Tickets selbst stornieren können.

So können alle Fahrkarten, die bis zum 13. März gekauft wurden, kostenlos storniert werden. Bei Flexpreisen oder Business-Flexpreisen besteht diese Option ohnehin. Nun können aber eben auch Sparpreis- und Super-Sparpreis-Tickets zurückgegeben werden. Dafür erhält man dann einen Gutschein, der für spätere Fahrten bei der Deutschen Bahn eingelöst werden kann. Die Stornierung kann nun ganz bequem online unter bahn.de/auftragssuche unter Angabe der Buchungsnummer und dem Namen des Fahrgastes beantragt werden. Der Gutschein wird dann sofort ausgestellt und per Mail verschickt. Damit erspart man sich das Warten auf die Bearbeitung bei der Deutschen Bahn und kann sein Ticket so einfach selbst stornieren.

Stornieren können Fahrgäste über dieses Portal neben den Sparpreis- und Super-Sparpreis-Tickets des Fernverkehrs auch Angebote des Regionalverkehrs, wie das Quer-durchs-Land-Ticket oder einige Ländertickets. Auch diese können normalerweise nicht storniert werden, werden im Rahmen der Kulanz-Regelungen der Deutschen Bahn jedoch ebenfalls auf Wunsch in Gutscheine getauscht.

Alternativ zu einem Gutschein kann man mit seinen Tickets allerdings auch einfach zu einem späteren Zeitpunkt reisen. Denn bei Tickets, die bis zum 13. März für einen Reisetag bis zum 30. April gebucht wurden, können flexibel bis zum 30. Juni genutzt werden. Die Zugbindung ist für solche Fahrten somit aufgehoben. Ausgenommen von der Regelung sind jedoch Gruppenfahrten und die City-Funktion. Hier gelten weiterhin die regulären Reisetage.

Die Bahn kommt mit ihrem neuen Portal für die Stornierung von Reisen ihren Kunden noch einmal entgegen und sammelt damit in der Krise weitere Punkte für das eigene Image, das sich durch zahlreiche positive Aktionen für ihre Fahrgäste in den letzten Wochen bei vielen Kunden stark verbessert haben dürfte. Zudem ist die Deutsche Bahn mittlerweile in Deutschland das einzige Verkehrsunternehmen, das den Betrieb weiter aufrecht erhält, während so gut wie alle Flüge eingestellt sind, Fernbusse nicht mehr fahren und auch Konkurrenten wie FlixTrain den Betrieb eingestellt haben.

mood_bad

Keine Kommentare vorhanden.

Schreibe den ersten Kommentar!