BahnBonus: Wann verfallen die Punkte? - drivest.de
× Home Train Bus Sharing Regional Digital Deals

BahnBonus: Wann verfallen die Punkte?

Die Deutsche Bahn bietet mit ihrem BahnBonus-Programm ein eigenes Treueprogramm für die eigenen Kunden an. So kann man bei vielen Buchungen von Fahrkarten, BahnCards oder anderen Produkten Punkte sammeln und diese anschließend, wenn man genug Punkte gesammelt hat, gegen Prämien eintauschen. Doch die gesammelten Punkte halten natürlich nicht ewig, sondern laufen irgendwann ab. Doch wie lange halten die Punkte eigentlich? Wann verfallen die Punkte wieder?

Grundsätzlich gibt es beim BahnBonus-Programm zwei verschiedene Arten von Punkten. So gibt es die Status- und die Prämienpunkte. Die Prämienpunkte können für die Buchung von Prämien wie Freifahrten oder Upgrades genutzt werden. Die Statuspunkte können hingegen nicht direkt gegen Prämien getauscht werden. Schafft man es allerdings 2.000 Statuspunkte innerhalb eines Jahres zu sammeln, erhält man den BahnComfort-Status und damit ebenfalls einige Vorteile.

Die Statuspunkte verfallen jeweils nach einem Jahr. Die Prämienpunkte bleiben hingegen ein wenig länger erhalten und verfallen erst nach drei Jahren. Verfallende Punkte werden dabei immer zum Quartalsende abgezogen und nicht auf den Tag genau, sodass es zum Teil auch etwas mehr als drei Jahre sein können.

In einigen Fällen können jedoch auch schon früher Punkte wieder abgezogen werden. Das ist einerseits der Fall, wenn gebuchte Fahrten wieder storniert werden, aber kann auch vorkommen, wenn Punkte falsch berechnet wurden und dieser Fehler erst später auffällt.

Seinen aktuellen Punktestand kann man dabei jederzeit auf der Website der Deutschen Bahn im eigenen Account nachsehen. Dort sieht man neben den Prämienpunkten auch die Statuspunkte und kann prüfen, ob bald einige Punkte verfallen. Darüber informiert die Deutsche Bahn auch immer rechtzeitig per Mail.

Die BahnBonus-Punkte sollte man dabei nach Möglichkeit nicht verfallen lassen. Denn sie haben immerhin einen gewissen Gegenwert. Daher sollte man sich, wenn Punkte kurz vor dem Verfall stehen, genau überlegen, ob man diese nicht noch in eine Prämie umwandeln möchte. Denn bereits für wenige Punkte gibt es schon kleinere Prämien wie einen Gutschein. Und solch ein Gutschein kann immerhin bei künftigen Fahrten durchaus weiterhelfen, während verfallene Punkte eben weg sind.

Bei der Einlösung von BahnBonus-Punkten ist es dabei immer so, dass zuerst die ältesten Punkte abgezogen werden. Hat man also bald verfallende Punkte und frische Punkte, die noch drei Jahre gültig sind, und bucht eine Prämie, werden erst die alten Punkte eingelöst und erst danach die frischen Punkte, die man dann noch bis zum Ende ihrer jeweiligen Gültigkeit nutzen kann.

Mit der BahnCard-Kreditkarte gibt es zudem noch eine weitere Option, um verfallende Punkte zu retten. Denn wenn man eine BahnCard-Kreditkarte hat, verfallen die Prämienpunkte gar nicht. Dann gibt es keine Gültigkeit von drei Jahren. Die BahnBonus-Punkte verfallen dann erst, wenn man auch die Kreditkarte kündigt. Zu diesem Zeitpunkte werden dann auch bereits verfallene Punkte, die nur durch die Kreditkarte erhalten geblieben sind, direkt abgezogen.

Letztendlich lässt sich also festhalten, dass die normalen Prämienpunkte erst nach drei Jahren verfallen. Die Statuspunkte für den BahnComfort-Status verfallen hingegen bereits nach einem Jahr. Wer keine Punkte verfallen lassen möchte, sollte daher regelmäßig seinen Punktestand überprüfen und vom Verfall bedrohte Punkte vorher gegen eine Prämie eintauschen oder sich die Beantragung einer BahnCard-Kreditkarte überlegen.

mood_bad

Keine Kommentare vorhanden.

Schreibe den ersten Kommentar!