Bolt gewinnt neue Investoren und erhält weitere 600 Millionen Euro - drivest.de
× Home Train Bus Sharing Regional Digital Deals Tools Reviews
Sharing

Bolt gewinnt neue Investoren und erhält weitere 600 Millionen Euro

Seit einigen Wochen ist das estnische Startup Bolt auch in Deutschland aktiv und verleiht in einigen Städten E-Scooter zu sehr günstigen Preisen. Damit konnte man in den letzten Wochen bereits einige Kunden für sich gewinnen. Doch das Unternehmen hat noch größere Pläne. Und davon hat man nun auch neue Investoren überzeugt und insgesamt 600 Millionen Euro an neuem Kapital eingesammelt.

Das frische Geld stammt dabei nicht nur von neuen Investoren wie Sequoia, Tekne und Ghisallo, sondern auch von den bereits bestehenden Investoren. Mit der neuen Finanzierungsrunde erreicht das Startup damit einen Unternehmenswert von mehr als vier Milliarden Euro.

Künftig will man mit Hilfe des neuen Investments das eigene Angebot noch weiter ausbauen. So ist man in Deutschland zwar bisher hauptsächlich mit der Vermietung von E-Scootern aktiv, aber bietet in anderen Ländern auch E-Bikes, einen Carsharing-Dienst, Ride-Hailing-Angebote und einen Lieferdienst an. In den kommenden Wochen möchte man das Angebot dann noch um einen Lebensmittel-Lieferdienst erweitern, der den Kunden in nur 15 Minuten die bestellten Waren bringen soll. Damit tritt man dann in Konkurrent zu Diensten wie Gorillas und Flink.

Das Geld der Investoren soll aber auch für einen erfolgreichen Neustart dienen. Denn im letzten Jahr steckte das Unternehmen in einer Krise, nachdem durch die Pandemie die Kunden für Mobilitätsdienste ausblieben. Daraufhin zog sich Bolt auch aus einigen Städten wieder zurück. Durch die Lieferung von Lebensmitteln baut man sich jedoch ein weiteres Standbein auf, das auch in solchen Situationen für einen stabilen Geschäftsbetrieb sorgen soll. Die weitere Expansion soll sich jedoch klar nicht nur auf die Lieferung von Lebensmitteln beschränken, sondern auch die verschiedenen Mobilitätsangebote will man künftig in immer mehr Städten und Regionen anbieten.

Und dabei dürften die 600 Millionen Euro dem Unternehmen deutlich weiterhelfen. Wie gut man sich gegen andere Anbieter auf dem Markt durchsetzen kann, bleibt dabei noch abzuwarten. In den letzten Wochen hat man jedoch schon bewiesen, dass man durch besonders günstige Preise auf jeden Fall die Konkurrenten unter Druck setzen kann. Dadurch dürfte es für die Kunden in der nächsten Zeit durchaus noch spannend werden. Denn im Zweifel profitieren sie von dem Kauf zwischen den Anbietern.

Einen Kommentar hinterlassen

Keine Kommentare vorhanden.

Schreibe den ersten Kommentar!

Keine News mehr verpassen!

Die spannensten Neuigkeiten und aktuelle Angebote direkt in dein Postfach. Mit dem Newsletter von drivest.de!