Flixtrain reduziert ab Januar sein Angebot - drivest.de
× Home Train Bus Sharing Regional Digital Deals Tools Reviews
Flixtrain

Flixtrain reduziert ab Januar sein Angebot

Im letzten Jahr stellte Flixtrain das Angebot aufgrund der Pandemie und der damit verbundenen Reisebeschränkungen zeitweise ein. Doch zum Sommer hin nahm man den Betrieb dann wieder auf und baute das Streckennetz weiter aus. So kamen gleich mehrere komplett neue Verbindungen wie eine Linie nach München oder eine neue Linie zwischen Hamburg und Berlin hinzu. Auf den meisten Strecken gab es dabei täglich mehrere Verbindungen. Doch nun ist damit offenbar erst einmal wieder Schluss. So reduziert Flixtrain offenbar ab dem 10. Januar sein Angebot deutlich und verkehrt dann nur noch rund um die Wochenenden. Manche Verbindungen entfallen sogar komplett.

Eine offizielle Ankündigung von Flixtrain gibt es dazu bisher zwar nicht, aber im Buchungssystem von Flixtrain ist bereits der angepasste Fahrplan hinterlegt. Demnach entfällt die Linie zwischen München und Köln komplett, während die Züge zwischen Köln, Hamburg, Berlin und Stuttgart überwiegend zwischen Freitag und Sonntag verkehren. Montags und Donnerstags gibt es zudem einzelne Züge und einzelne Züge zwischen Hamburg und Berlin werden auch bis nach Leipzig verlängert.

Für die Reduzierung des Angebots dürfte es dabei gleich mehrere Gründe geben. So sind die Fahrgastzahlen zum Anfang des Jahres nach den Weihnachtsferien traditionell gering, was nicht nur Flixtrain, sondern auch andere Unternehmen wie die Deutsche Bahn betrifft. Zum eigenen Verständnis von Flixtrain gehört jedoch, dass man lediglich Verkehre anbietet, die wirtschaftlich zu betreiben sind und sich ansonsten lieber zurückzieht. Die Strecken wirtschaftlich zu betreiben dürfte zum Anfang des Jahres durch die geringeren Fahrgastzahlen daher ohnehin schon schwierig sein.

Hinzu kommt dann jedoch noch die anhaltende Pandemie und die Verbreitung der Omikron-Variante, sodass mit noch geringeren Fahrgastzahlen als ohnehin schon zu rechnen ist. In der Kombination dürfte dies zu einer noch schwierigeren Situation führen und dafür sorgen, dass viele der Fahrten schlicht nicht wirtschaftlich durchgeführt werden können. Daher beruft sich Flixtrain offenbar auf die eigene Philosophie und fährt das eigene Angebot zunächst ein wenig runter bis wieder genug Nachfrage für die Verbindungen besteht. Denn einen fast leeren Zug mit nur wenigen Reisenden fahren zu lassen, verursacht immerhin enorme Kosten.

Wie lange dieses reduzierte Angebot bestehen bleiben soll, ist derzeit noch nicht genau klar. Laut dem Buchungssystem von Flixtrain betrifft es aber wohl erst einmal den Zeitraum vom 10. Januar bis Anfang März. Ob es danach dann wieder mit einem umfangreicheren Angebot weitergeht, dürfte wohl auch von der weiteren Entwicklung der Pandemie abhängen. Für den Sommer ist jedoch weiterhin ein umfangreiches Streckennetz mit weiteren neuen Verbindungen geplant.

Letztendlich ist die Reduzierung des Angebotes aufgrund der anhaltenden Pandemie und der damit verbundenen geringeren Fahrgastzahlen durchaus nachvollziehbar. Dies in Kombination mit den ohnehin geringen Fahrgastzahlen zum Anfang des Jahres dürfte einen wirtschaftlichen Betrieb für Flixtrain sehr schwierig machen. Und dabei beschränkt man sich offenbar auf die Verbindungen, die absehbar auch in dieser Zeit genug Nachfrage haben werden, was wenig überraschend vor allem die Verbindungen rund um die Wochenenden sind. Zu hoffen bleibt aber dennoch, dass das Angebot schnell wieder ausgeweitet werden kann und damit dann auch an anderen Wochentagen wieder ein attraktives Angebot zur Verfügung steht.

Einen Kommentar hinterlassen

Keine Kommentare vorhanden.

Schreibe den ersten Kommentar!

Keine News mehr verpassen!

Die spannensten Neuigkeiten und aktuelle Angebote direkt in dein Postfach. Mit dem Newsletter von drivest.de!

Hinweise zum Datenschutz