Mönchengladbach: Neuer Busbahnhof soll 2023 fertig sein - drivest.de
× Home Train Bus Sharing Regional Digital Deals

Mönchengladbach: Neuer Busbahnhof soll 2023 fertig sein

Der Busbahnhof am Europaplatz in Mönchengladbach ist erst knappe 20 Jahre alt. Dennoch soll er schon bald wieder aus dem Stadtbild verschwinden. Denn im kommenden Jahr soll das Haus Westland, das derzeit noch für einen ziemlich traurigen Eindruck von der Stadt sorgt, wenn man den Hauptbahnhof verlässt, dem Erdboden gleich gemacht werden und dem Projekt „19 Häuser“ weichen. In diesem Zuge soll auch ein komplett neuer, aber gleichzeitig kleinerer Busbahnhof am Europaplatz gebaut werden, der dann im Jahre 2023 eröffnet werden soll.

Bild: Stadt Mönchengladbach

Grund dafür ist, dass das Projekt „19 Häuser“, das neuen Wohnungen, einem Hotel und Geschäften Platz bieten soll und rund 100 Millionen Euro kosten soll, deutlich mehr Platz benötigt als das bisherige Haus Westland. Daher rückt die Baukante an die Hindenburgstraße heran, sodass der bisherige Busbahnhof weichen muss. Künftig darf der Platz dann aber nur noch von Bussen und Fahrrädern befahren werden. Der Autoverkehr wird aus diesem Bereich herausgehalten.

Der neue Busbahnhof soll dann 27 Haltepositionen bieten. Das sind wesentlich weniger Haltepositionen als bisher vorhanden sind. Zudem soll sich der neue Busbahnhof über die Sittardstraße, die Goebenstraße und die Hindenburgstraße erstrecken. Damit werden für Fahrgäste die Wege weiter und unkomfortabler. Hinzu kommt, dass einige Haltepositionen nur in Stoßzeiten bedient werden sollen. Auch das ist für Fahrgäste nicht unbedingt komfortabel, da ihre gewünschten Buslinien so unter Umständen je nach Tageszeit von anderen Stellen abfahren und sie sich somit nicht auf die Halteposition verlassen können wie es bisher der Fall ist.

Dennoch haben sich die NEW, die in Mönchengladbach den Bus-Verkehr betreibt, und der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr auf den Betrieb eines verkleinerten Busbahnhofes geeinigt. Letzterer verlangt beim Neubau des Busbahnhofs allerdings 2,7 Millionen Euro an Fördergeldern wieder zurück, die für den aktuellen Busbahnhof bereitgestellt wurden, der erst vor 20 Jahren eröffnet wurde und somit noch recht aktuell ist. Insgesamt soll der neue Busbahnhof dann etwa 16,5 Millionen Euro kosten.

Wie genau der neue Busbahnhof aber aussehen soll, ist noch unklar. Dies soll erst in den kommenden Monaten ausgeschrieben werden. Fest steht aber mittlerweile, dass im Gegensatz zu den ersten Entwürfen, die im Sommer präsentiert wurden, auch in Zukunft der Taxistand am Busbahnhof am Europaplatz sein soll. Im Sommer war der Taxistand hingegen nicht mehr vorgesehen und sollte auf die Rückseite des Hauptbahnhofes umziehen. Davon hat man sich mittlerweile offenbar wieder verabschiedet. Ein erster richtiger Entwurf für den neuen Busbahnhof soll es dann allerdings erst im Herbst 2020 geben.

Zeitlich sieht der Plan aktuell dabei so aus, dass ab Sommer 2020 das Haus Westland abgerissen werden soll und der Europaplatz somit zur Großbaustelle wird. Im Frühjahr 2021 soll dann der aktuelle Busbahnhof stillgelegt werden und der Bus-Verkehr mit der Hilfe von Übergangslösungen abgewickelt werden. Im Juni 2021 will man dann mit dem Bau des neuen Busbahnhofes beginnen. Gegen Ende 2023 soll dann nach der derzeitigen Planung alles fertig sein und der neue Busbahnhof eröffnet werden.

Wie der neue Busbahnhof dann von den Fahrgästen angenommen wird bleibt noch abzuwarten. Bisher war jedoch schon von mehreren Seiten berechtigte Kritik an den Plänen zu hören. So bedeuten die längeren Wege, die unterschiedlichen Abfahrtsorte, die geringere Anzahl von Haltepositionen und der geringere Platz auf jeden Fall Nachteile für die Fahrgäste. Hinzu kommt, dass für die Zukunft nicht mehr viel Spielraum für umfangreichere Ausweitungen des Busangebotes bestehen, wenn der Busbahnhof nicht genügend Kapazitäten bietet. Die NEW ist sich hingegen sicher auch auf dem neuen Busbahnhof einen zuverlässigen Betrieb des Busverkehrs sicherstellen zu können.

Auf der anderen Seite bekommt Mönchengladbach dadurch einen wesentlich verbesserten und moderneren ersten Eindruck, wenn man den Hauptbahnhof verlässt. Ob es das allerdings wirklich wert ist den Busbahnhof zu verkleinern, ist noch offen und wird sich wohl auch erst in Zukunft so richtig herausstellen, wenn auch bekannt ist wie der neue Busbahnhof aussehen und wie der Betrieb dann laufen wird.

mood_bad

Keine Kommentare vorhanden.

Schreibe den ersten Kommentar!