BahnCards sollen günstiger werden - drivest.de
× Home Train Bus Sharing Regional Digital Deals

BahnCards sollen günstiger werden

Nachdem durch die Senkung der Mehrwertsteuer von 19 Prozent auf nur noch 7 Prozent die Fernverkehrstickets für die Bahn rund 10 Prozent günstiger werden, sollen nun auch die BahnCards günstiger werden. Das wünscht sich zumindest die Deutsche Bahn. Konkret geht es dabei um die BahnCard 25 und die BahnCard 50, während die BahnCard 100 wohl schon zum 1. Januar 2020 günstiger werden wird.

So sollen auch die BahnCards durch eine Senkung der Mehrwertsteuer rund 10 Prozent günstiger werden. Bisher sind die BahnCard 25 und die BahnCard 50 jedoch nicht Teil des Mehrwertsteuerpaketes, da es sich dabei nicht um Fahrkarten, sondern lediglich um Rabattkarten handelt. Daher müssten Bund und Länder über eine derartige Anpassung noch einmal beraten und sich einigen.

Und gerade dabei gab es schon bei dem bisherigen Paket Unstimmigkeiten, sodass die Senkung der Mehrwertsteuer zunächst im Bundesrat gestoppt wurde und mit Hilfe des Vermittlungsausschusses nachverhandelt werden musste, da die Länder unzufrieden mit der Verteilung der finanziellen Last waren. Mittlerweile gibt es jedoch eine Einigung zwischen Bund und Ländern, sodass die Senkung der Mehrwertsteuer wohl noch in diesem Jahr beschlossen werden wird.

Dann wird ab dem 1. Januar 2020 für Fahrkarten über eine Strecke von mehr als 50 Kilometern nur noch eine Mehrwertsteuer von 7 Prozent statt den bisherigen 19 Prozent fällig. Die Deutsche Bahn will diese Ersparnis direkt an ihre Kunden weitergeben, sodass die Preise um rund 10 Prozent sinken werden. Dadurch sollen noch mehr Kunden vom Auto oder dem Flugzeug auf den Zug umsteigen und so die Umwelt schonen. Die Deutsche Bahn rechnet dabei mit rund fünf Millionen zusätzlichen Passagieren. Denn günstigere Preise machen die Bahn attraktiver.

Das gilt auch für die BahnCards, die bereits etwa fünf Millionen Kunden der Deutschen Bahn besitzen. Dabei erhält man je nach BahnCard 25 Prozent oder 50 Prozent Rabatt auf den Fahrpreis. Würde auch für die BahnCards die Mehrwertsteuer gesenkt, könnten die Kunden noch einmal mehr sparen. Denn in der zweiten Klasse kostet die BahnCard 50 bisher 255 Euro und die BahnCard 25 bisher 62 Euro.

Anders sieht es bei der BahnCard 100 aus. Dort ist die Lage wohl klarer, da diese nicht als reine Rabattkarte gilt. Daher wird die BahnCard 100 wohl schon im Januar rund 10 Prozent günstiger. Das wird die 60.000 Inhaber dieser Karte freuen, die dafür bisher 4.395 Euro auf den Tisch legen mussten. Mit der Preissenkung dürfte die BahnCard 100 dann auf unter 4.000 Euro fallen. Dies ist weiterhin ein stolzer Preis, ermöglicht den Inhabern allerdings das Fahren mit allen Zügen ganz ohne dafür ein Ticket kaufen zu müssen. So ist die BahnCard 100 quasi eine Bahn-Flatrate, die sogar in den meisten Verkehrsverbünden anerkannt wird, sodass man damit auch in den meisten Städten mit Bussen und Bahnen fahren kann.

Ob aber auch die anderen BahnCards günstiger werden, bleibt noch abzuwarten. Wünschenswert wäre dies aber allemal. Immerhin sind Kunden mit einer BahnCard nochmals eher dazu bereit mehr mit der Bahn zu fahren, da diese im Vergleich zu Kunden ohne BahnCard deutlich weniger zahlen müssen. Daher wäre es auch im Sinne des Klimapaketes die gesamte Auswahl an BahnCards günstiger anzubieten.

mood_bad

Keine Kommentare vorhanden.

Schreibe den ersten Kommentar!